Reise Bericht #1 – Chinese New Year ist mit der wichtigste Feiertag für die Chinesen. Und genau zu dieser Zeit sind wir hier in Peking. Die Stadt ist deshalb überall mit Glücksanhängern und Lampions geschmückt, aber es sind nur relativ wenige Leute hier auf den Straßen, um das überhaupt zu bestaunen. Verrückt wie leer eine 20 Millionen Stadt wirken kann.

China Urlaub Erfahrungen Peking – Verbotene Stadt & Chinese New Year

Das ist natürlich nicht ganz unpraktisch für uns, da wir auf diese Tage unsere großen „Kultur Brocken“ geschoben haben. Am Sonntag ging es direkt los mit der Verbotenen Stadt. Die Chinesen nennen die Verbotene Stadt manchmal auch Kaiserpalast, da dort früher die Kaiser gewohnt haben. Die Stadt ist erst seit 1924 überhaupt begehbar für „normal Sterbliche“, damals zog nämlich der letzte Kaiser aus.

Die Weitläufigkeit der Verbotenen Stadt fand ich wirklich beeindrucken. Man ist gefühlt von einem riesigen Tor, über einen noch riesiger Platz zum nächsten riesigen Tor gelaufen. Beim Durchlaufen der Türen muss man übrigens die Verzierung der Tür (so goldene Kugeln – erinnern mich an Buddhas Kopf!) reiben, denn das bringt Glück! Später läuft man an irgendwelchen Drachen vorbei, denen man dann die Nase streicheln + den Finger in den Mund stecken soll. Verrückte Sachen.. Chinesen streicheln generell gern über solche Türverzierungen, Steine, ach über alles mögliche.

China Urlaub Erfahrungen Peking – Kohlehügel & Parkanlage

Im Anschluss sind wir auf den direkt dahinter liegenden Kohlehügel gelaufen. Treppenalarm – die Menge der Treppen war zwar überschaubar, aber meine Grippe hat das nicht gerade bejubelt. Das war außerdem so eine alte Steintreppe bei der jede Stufenhöhe und jeder Stufenabstand unterschiedlich war. Da muss man wirklich brav auf seine Füße schauen. Oben angekommen war die Aussicht aber wirklich toll. Auf der einen Seite konnte man nochmal die Verbotene Stadt bewundern und auf der anderen Seite über Peking schauen. Smogtechnisch ging das auch recht gut.

Auf der anderen Seite sind wir dann durch eine tolle Parkanlage mit wunderschönen alten Bäumen zurück gelaufen. Hier findet auch dieser „Hochzeitsmarkt“ statt, bei dem Eltern die Steckbriefe ihrer Kinder feil bieten. Verrückt bei diesem Park übrigens: Irgendwie gibt es da kaum Vögel! Wir haben vielleicht 3-4 Stück gesehen. Dafür relativ viele Raben. Aber Vögel sind in Peking irgendwie Mangelware.

China Urlaub Erfahrungen Peking – Hutongs

Danach sind wir durch einen Hutong (Siedlung / Gasse) nahe der Verbotenen Stadt gelaufen, an den sich eine lange Shoppinggasse anschliesst. Dort gibt es 394803 kleine Kitsch, Klamotten und Essenstände – einfach alles mögliche Zeug! Nun wurden die ersten kleinen Einkäufe getätigt! Neben einer Öhrchenmütze für mich (hier hat ALLES Ohren!), gab es eine Teekanne  und wir haben ein bisschen lustigen Beautystuff in der Drogerie gekauft. So grob erahnen konnten wir was es ist…… aber auch nur grob :-)

Zurück zum Hotel sind wir dann einen großen Teil durch weitere Hutongs – das ist quasi wie eine Siedlung zu sehen – gelaufen. Die gibt es in unterschiedlichsten Arten und Weisen, wir waren eher in einem ärmeren Bereich. Nach vorne weg gehen alle Türen und nach hinten gehen schmale Höfe zu den Häusern. Überall stehen alte Räder, Stühle und sonstige Sachen rum. Es wird auf der Straße gegrillt und die Wäsche hängt rum. Ein krasser Cut zur Gegend davor.

China Urlaub Erfahrungen Peking – Restaurant Grandmothers in der APM Mall

Am Silvesterabend waren wir dann kurz in einer Mall – der New World Mall – (hier hatte recht viel zu) und danach in der APM Mall zum Essen im „Grandmother„. Wir sind da völlig spontan einlaufen und es war klasse! Lustigerweise haben wir Tage später bemerkt, dass das eines der beliebtesten Restaurants hier ist und nur wegen Neujahr so wenig los war. Normal stehen da locker 50 Leute davor mit Nummern und warten auf einen Tisch! Könnte daran liegen, dass es auf Platz #21 der beliebtesten Restaurants in Peking liegt.

Gefährlicherweise bekamen wir einen Zettel zum Ankreuzen fürs Essen, aber mit den chinesisch Kenntnissen meines Bruders und den Bilder auf einer anderen Karte, kamen wir recht weit. Irgendwie waren dann zwei Sachen nicht mehr da und wir wurden gefragt, ob wir nicht lieber das oder das von der Karte haben wollen. Wir haben uns dann für das eine entscheiden und am Ende beide bekommen. Das waren dann die Krabben und der ganze Fisch. Wir hatten also massig Essen! Also mehr als geplant. Das Essen war aber extrem gut, teilweise ungewohnt fettig, und das eine zu scharf für mich.

Der ganze Fisch (Flower Fish) war aber einfach nur genial, auch wenn wir bis heute nicht wissen, was genau wird da gegegessen haben :) Hier kamen wir übrigens mit extrem viel Essen, 5x Softdrink, 1x Bier auf ca. 60 Euro für uns 3 Personen. Daran waren aber die beiden großen Sondergerichte schuld, ansonsten wären wir bei ca. 30 Euro gewesen. Die waren es aber absolut wert!

Eigentlich darf in Peking übrigens kein Feuerwerk oder Geballer statt finden. Aber in der Realität schaut es so aus, dass hier an jeder Ecke geballert wird. Aber nur geballert.. also Geknalle, kein Feuerwerk dazu.

Überrascht bin ich übrigens von der extrem schönen und sauberen U-Bahn. Die Schönheit haben wir wohl dem Neubau des ganzen für die Olympischen Spiele zu verdanken und das sauber kommt daher, dass hier 1001 Leute rumrennen und mit Schaufel und Besen bewaffnet alles aufräumen. Um die Arbeitslosigkeitszahlen im Griff zu halten, werden solche Jobs vom Stadt übernommen. Überhaupt arbeiten hier 5 Leute an einer Sache, die bei uns einer macht. Das ist wirklich crazy!

Bald geht´s weiter :-)

4 Responses

  1. Maria

    Ich bin sowas von neidisch ;) Die Verbotene Stadt in Peking steht schon lange gaaanz weit oben auf meiner Liste… nur meine Flugangst und andere Ziele, die man bequem mit Bus und Bahn erreichen kann, kamen mir immer dazwischen. Langsam gehem mir aber die Reiseziele in der Nähe aus, also sollte ich irgendwann mal auch nach China kommen und dein Bericht macht wirklich sehr viel Lust darauf :)
    Liebe Grüße
    Maria

    Antworten
  2. Stefka

    Ich finde Deine Berichte aus China total interessant und freue mich schon auf den nächsten Eintrag. Scheint wirklich eine ganz andere Welt zu sein…

    Antworten

Kommentar verfassen